Willkommen auf der Homepage des ATSV Hollabrunn Frauenteams!!

ATSV – Rumpftruppe erkämpft Sieg


2.Runde AKNÖ-Frauen Landesliga


Die Kadersituation in den Reihen des ATSV Hollabrunn Frauenteams war in der 2. Meisterschaftsrunde gegen den SV Langenrohr wieder nicht sehr vielversprechend. Neben Vanessa Jarrah und Anna Leeb, die beide noch auf Urlaub und auf Praktikum verweilen, musste man auch auf Flügelflitzerin Doris Kronberger verzichten. Um zumindest  11 Spielerinnen stellen zu können wurde kurzerhand Daniela Mihle (zuletzt gespielt 2006!) reaktiviert. Selbst Trainer Marius Dulca rechnete, ob der Kaderproblematik, mit keinem hohen Sieg. Deshalb stand das Spiel für die HL- Kickerinnen unter dem Motto „Hauptsache Spaß haben“!
Als man beim Aufwärmen allerdings die Spielerinnen des SV Langenrohr zählte und beobachtete realisierte man erstmals, dass auch die Gäste nicht aus dem Vollen schöpfen können und die Anspannung der ATSV-Damen lies nach.
Mit dem Anpfiff wurde schnell klar, dass man trotz der ATSV-Rumpftruppe dennoch überlegen ist und so startete die Offensive der Dulca-Elf gleich mit einigen schönen Kombinationen. Zwar ging man gleich nach 8 Minuten in Rückstand, aber dieser stellte sich später lediglich als Schönheitsfehler heraus. Völlig unbeirrt spielten die Akteurinnen des ATSV Hollabrunn weiter und jubelten bereits 4 Minuten später über den Ausgleich durch Lena Kirchner. Im Gegensatz zur Vorwoche, als man kampflos gegen Aufsteiger Stetteldorf/Gr.Weikersdorf verlor, zeigten die Hollabrunnerinnen diesmal enormen Kampfgeist. In der Defensive ließ man diesmal wenig zu und Abwehrchefin Monika Varharnikova erzielte zudem auch den verdienten Führungstreffer in Minute 23. aus einem Freistoß. In der ersten Halbzeit wollte kein Treffer mehr gelingen, somit ging es mit dem 2:1 in die Kabine.
Coach Marius Dulca, der vor der Partie etwas ratlos war wie er seine dezimierte Truppe aufstellen sollte, freute sich vor allem über die Einstellung seiner Mädels und schickte seine Mannschaft mit dem Auftrag „1 Tor müssen wir noch machen“ zurück auf den Platz.
Die Anweisungen des Trainers wurden befolgt und Hollabrunn startete wieder sehr offensiv. Der dritte Treffer ließ allerdings ein wenig auf sich warten. In Minute 62. gelang es Zdenka Herkuczova den Ball in den gegnerischen Maschen zu versenken. Nach guter Abwehrleistung in den Hinterreihen des ATSV wurde über 2 Stationen Herkuczova ideal bedient und konnte alleine auf die gegnerische Torfrau stürmen.  Langsam aber sicher ging den ATSV-Damen allerdings die Luft  aus und so kamen die  Gäste aus Langenrohr in den letzten 20 Minuten zu einigen Angriffen, die aber zumeist ungefährlich für Torfrau Cornelia Petz blieben.
Zwar fehlte es etwas in den Schlussminuten an Kraft und wiederum an Wechselspielerinnen, aber keinesfalls an Kampfgeist.  So konnten die Gastgeberinnen noch einige Konterangriffe starten und mobilisierten  sämtliche Kraftreserven. Tanja Klimpfinger, langjährige Torfrau des ATSV, schoss nach einem Konter nur knapp neben das Tor. Die Umstellung  vom Tor in den Sturm schien doch nicht so einfach, da fehlt es wohl noch an etwas Routine. Wenige Minuten darauf spielte Klimpfinger allerdings einen perfekten Stangelpass auf Lena  Kirchner, die diesen zielsicher versenkte. Den „Sack zu“ machte Kapitänin Nina Fink mit  dem 5:1 in Minute 88., ebenfalls nach einem Konter.

Fazit: Ob der extremen Kadersituation möchte man meinen, dass die Stimmung recht getrübt ist in den ATSV-Reihen. Das Motto „Hauptsache wir haben Spaß“ dürfte aber einige Blockaden in den Köpfen der Spielerinnen gelöst haben. Der Kampfgeist hat sich gegenüber  dem 1.Meisterschaftsspiel um 100% gesteigert! Da sich die  Kadersituation in den kommenden 2 Wochen verbessert, darf man gespannt sein auf die kommenden Spiele der Dulca-Elf.


Bedanken wollen wir uns bei Stadträtin Claudia Buchsbaum für die Patronanz und die hervorragende Unterstützung!